Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung aus psychologischer Sicht | Weinsberger Forum
Sie erreichen uns
Mo. bis Do. von 9.00 bis 12.00 Uhr
und von 13.30 bis 16.30 Uhr
Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr
07134 / 22 0 44

Seminare: Recht und Psychologie
praxisnah fundiert wegweisend

Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung aus psychologischer Sicht

01.02.2024 (Do) | Live-Online
Seminarnummer: 24 0139

Inhalt

Das Seminar befasst sich mit der Beurteilung der Gefährdungsschwelle bei dem Verdacht auf Misshandlung, Vernachlässigung oder sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen im Zusammenhang mit § 1666 BGB, § 8 a SGB VIII und § 42 SGB VIII:

  • Geeignete und ungeeignete Methoden der Verdachtsabklärung werden kritisch beleuchtet. Themen sind u. a. Gesprächsführung, Suggestionsrisiken, Verhaltensanalysen, Interaktionsbeobachtungen, Screening- und anderweitige Einschätzungsverfahren, (psychologische) Fragebögen und Testverfahren.
  • Dargestellt werden weiterhin Kindeswohlkriterien (u.a. Kindeswille, Bindungen und Beziehungen, Erziehungsfähigkeit, Kooperation, Kontinuität), die kindliche Entwicklung (inkl. kindlicher Resilienz und relevanter kinderpsychologischer Störungsbilder) und relevante psychische Störungen bei Eltern.
  • Zudem erfolgt eine Übersicht zum Ablauf und zur Methodik familienrechtlicher und aussagepsychologischer Begutachtungen.
  • Unter Abwägung von Risiko- und Schutzfaktoren werden abschließend Interventionen und die Vermeidung sekundärer Kindeswohlgefährdung thematisiert.


Das Seminar richtet sich insbesondere an Mitarbeitende der öffentlichen und freien Jugendhilfe, an Verfahrensbeistände, Vormünder / Ergänzungspfleger, Kinderschutzfachkräfte und Insoweit erfahrene Fachkräfte.

Teilnahmebescheinigung
Nach Seminarende erhalten alle Teilnehmer innerhalb einer Woche eine Teilnahmebescheinigung per Email.

Ablauf

Das Seminar findet von 09.00 bis 16.30 Uhr statt. Während der Veranstaltung gibt es zwischendurch Pausen sowie eine Mittagspause, die in der Regel zwischen 12:30 und 13:30 Uhr stattfindet.

Für das Live-Online-Seminar nutzen wir die Plattform „Zoom“.

Technische Voraussetzungen

  • Computer oder Laptop mit Internetzugang
  • Lautsprecher und Mikrophon
  • Kamera


Den Zoom-Link sowie die Zugangsdaten für die Seminarunterlagen erhalten Sie spätestens 3 Werktage vor Seminarbeginn per E-Mail.

Das Seminar wird von einem Mitarbeiter des Weinsberger Forums moderiert. Dieser unterstützt Sie auch bei technischen Problemen. Am ersten Seminartag ist für Notfälle ab 8.15 Uhr ein Mitarbeiter des Weinsberger Forums telefonisch unter 07134 / 911978-15 oder -18 für Sie erreichbar.

Referenten

Grischa Junghans

Grischa Junghans

Diplom-Psychologe, Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs

Seit 2003 Psychologischer Sachverständiger für familienrechtliche und aussagepsychologische Begutachtungen; Dozent, Supervisor, Berater und Prüfer im Rahmen der föderativen Weiterbildung zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie BDP/DGPs; externer Supervisior; externer Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten/Hochschulen; Referententätigkeit für Richter, Staatsanwälte, Jugendämter, Verfahrensbeistände, Rechtsanwälte; Praktikumsleitung.

Ort

Bei diesem Seminar handelt es sich um ein Online-Seminar.

Preise

Teilnahmegebühren

Seminar : 290,- € (umsatzsteuerfrei)

Reduzierter Preis: 261,-€ (siehe Rabattsystem)

Rabatt

Mehrfachbucher erhalten für das zeitlich darauffolgende 2. Seminar und für alle weiteren Seminarbuchungen einen Rabatt von 10% auf die Seminargebühr. Melden sich zwei Teilnehmer gleichzeitig an, erhält jeder einen Rabatt von 10% auf die Seminargebühr. Ehemalige Teilnehmer erhalten ebenfalls diesen Preisnachlass.

Die angegebenen Übernachtungspreise und Pauschalen für Mittagessen und Pausenbewirtung bleiben hiervon unberührt.

Seminare, die von diesem Rabattsystem ausgenommen sind, sind entsprechend gekennzeichnet.

Buchen

Teilnehmer 1

Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein, die nicht von mehreren Personen verwendet wird.

Ehemaliger Kunde

Rechnungsadresse

*: Pflichtfeld
**: Das Geburtsdatum wird zur Erstellung von Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen benötigt
Bildungsurlaub
Fördermöglichkeiten
Kundenstimmen