Qualifikationslehrgang Umgangsbegleitung | Weinsberger Forum
Sie erreichen uns
Mo. bis Do. von 9.00 bis 12.00 Uhr
und von 13.30 bis 16.30 Uhr
Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr
07134 / 22 0 44

Berufliche Betreuung

Qualifikationslehrgang Umgangsbegleitung

15.04.2024 (Mo) bis 17.04.2024 (Mi) | Live-Online
26.04.2024 (Fr) | Klausur online
Seminarnummer: 24 0264

Inhalt

Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende von Jugendämtern, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, ErzieherInnen in leitender Funktion und alle anderen die in der Kinder- und Jugendhilfe bereits tätig sind. Grundkenntnisse im Familienrecht werden vorausgesetzt.

Immer häufiger können Umgangskontakte zwischen Kind und einem Elternteil nur über eine den Umgang begleitende Fachperson fortgesetzt werden. Manchmal müssen Umgangskontakte auch erst angebahnt werden. Der Umgangsbegleiter bereitet die Kontakte mit Kind und Eltern vor und ist während der Umgangszeit mit anwesend.

Dieser Lehrgang geht auf die hierfür zugrunde liegenden rechtlichen und praktischen Rahmenbedingungen von Umgangsbegleitungen ein.

Anhand verschiedener Fallkonstellationen werden die Vorgehensweisen und deren praktische Umsetzung erörtert.

  • Welche Voraussetzungen müssen für einen gelingenden Umgang gegeben sein und welche Situationen können im Verlauf zu einem Umgangsausschluss führen?
  • Auf welche psychologischen Belastungsfaktoren bei Eltern und Kindern treffen Umgangsbegleiter in der Praxis und wie kann mit diesen umgegangen werden?

Weiter beschäftigt sich der Lehrgang mit den praktischen Handlungsweisen:

  • von organisatorischen Grundvoraussetzungen,
  • über die Auftragsübernahme,
  • die Zusammenarbeit mit den Eltern, dem Kind und den beteiligten Fachkräften,
  • die Dokumentation und Berichterstattung,
  • die Rückmeldungen an die Eltern und das Vermitteln von Verbesserungsmöglichkeiten im Umgang mit dem Kind,
  • die Entwicklung von Perspektiven hin zu einer eigenständigen Kontaktgestaltung der Eltern ohne Begleitung,
  • sowie Anforderungen des Jugendamtes in Bezug auf die Abrechnung


Teilnahmebescheinigung
Nach Seminarende erhalten alle TeilnehmerInnen innerhalb einer Woche eine Teilnahmebescheinigung per Email.

Selbstlernphase
Nach Seminarende schließt eine einwöchige Selbstlernphase an. Diese dient der Wiederholung und Vertiefung der behandelten Inhalte sowie der Klausurvorbereitung anhand der Seminarunterlagen. (Selbstlernstunden empfohlen: 9 Stunden)

Klausur
Die Klausur findet zeitversetzt in der Woche nach Seminarende online auf der Lernplattform des Weinsberger Forums statt. Nach bestandener Klausur wird ein Qualifikationsnachweis ausgestellt, mit dem sich die Teilnehmenden beim Familiengericht bzw. beim Jugendamt bewerben können.

Gesetzestexte / Arbeitsmittel

BGB, FamFG, VBVG (Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz)
Empfohlene Gesetzessammlung: FamR, Familienrecht, Beck-Texte im dtv, neuste Auflage

Ablauf

Das Seminar umfasst täglich 6 Zeitstunden (Mo bis Mi) und findet von 09:00 bis ca. 16:30 Uhr statt. Während der Veranstaltung gibt es zwischendurch Pausen sowie eine Mittagspause, die in der Regel zwischen 12:15 und 13:15 Uhr stattfindet. Nach Seminarende schließt eine einwöchige Selbstlernphase an.

Bitte beachten Sie: In der darauffolgenden Woche findet am Freitag, 26.04.2024 am Vormittag von 09:00 bis 10:00 Uhr eine Online-Klausur videoüberwacht statt. Diese wird auf der Lernplattform bereitgestellt und wird direkt am PC bearbeitet.

Für das Live-Online-Seminar nutzen wir die Plattform „Zoom“.

Technische Voraussetzungen

  • Computer oder Laptop mit Internetzugang
  • Lautsprecher und Mikrophon (Headset)
  • Kamera


Den Zoom-Link sowie die Zugangsdaten für die Klausur und die Seminarunterlagen erhalten Sie spätestens 3 Werktage vor Seminarbeginn per E-Mail.

Das Seminar wird von einem Mitarbeiter des Weinsberger Forums moderiert. Dieser unterstützt Sie auch bei technischen Problemen. Am ersten Seminartag ist für Notfälle ab 8:15 Uhr ein Mitarbeiter des Weinsberger Forums telefonisch unter 07134 / 911978-15 oder -18 für Sie erreichbar.

Referenten

Stephanie Absmeier

Stephanie Absmeier

Dipl.-Sozialpädagogin, systemische Familientherapeutin

Jahrgang 1976, arbeitet seit Abschluss des Studiums im Jahr 2000 mit Kindern, Jugendlichen und Eltern in schwierigen Lebenssituationen. - 2000 bis 2004 als Erziehungsbeistand in der aufsuchenden Familienarbeit für die Flexible Jugendhilfe München. - 2001 bis 2003 berufsbegleitende Ausbildung zur systemischen Familientherapeutin am I.F.W. in München. - 2004 bis 2007 Bezirkssozialarbeit für das Jugendamt Starnberg. - 2005 bis 2006 berufsbegleitetende Ausbildung zum Verfahrensbeistand. - Seit 2007 selbständig in einer eigenen Praxis als Verfahrensbeistand, Ergänzungspflegerin, Vormündin und Umgangsbegleiterin für verschiedene Familiengerichte und Jugendämter. - Seit 2017 ist Frau Absmeier zudem als Referentin beim Weinsberger Forum aktiv.

Dr. Johannes Streif

Johannes Streif

Diplom-Psychologe und Gerichtsgutachter, München

Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Psychologie in München; Promotion in Mediävistik über „Krankheit und Heilshoffnung im Spätmittelalter; in dieser Zeit u.a. Tätigkeit als Helfer in der städtischen Schulsozialarbeit München sowie als Programmierer Arbeit als klinischer Psychologe in der Heckscher-Klinik München (1999-2001) Psychologischer Fachdienst für ein Jugendheim der Stadt München (2001-2004) Mitarbeiter in verschiedenen Projekten u.a. zur Konzeption eines Entwicklungstests (GSID e.V. mit Mitteln des Bayerischen Sozialministeriums) sowie zur Vergabe von Mitteln nach §35a KJHG (Stadt München) Seit 2001 freie Tätigkeit im Bereich Elternschulung und Fortbildungen für Fachleute im Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen; Gründer und Leiter eines Projektes für Kinder mit ADHS sowie Lern- und Verhaltensstörungen (www.jaegerburg.de) Selbständig als Gerichtssachverständiger im Bereich des Familienrechts (seit 2004)

Isabell Streif

Isabell Streif

Richterin am Amtsgericht Neuburg an der Donau

Seit Januar 2006 als Richterin und Staatsanwältin in verschiedenen Fachbereichen der bayerischen Justiz tätig, insbesondere, als Richterin am Amtsgericht Fürstenfeldbruck für Familiensachen von März 2009 - Mai 2012 sowie Referentin am Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz von Juni 2012 bis Mai 2014, zuletzt seit 2019 Richterin am Amtsgericht Neuburg an der Donau erneut für Familiensache zuständig. Verschiedene Vortragstätigkeiten im Bereich des Familienrecht, auch zur Ausbildung neu mit der Materie vertrauter Richter:innen für den Bereich Kindschaftssachen.

Ort

Bei diesem Seminar handelt es sich um ein Online-Seminar.

Preise

Teilnahmegebühren

Seminar : 570,- € (umsatzsteuerfrei)

Reduzierter Preis: 513,-€ (siehe Rabattsystem)

Rabatt

Mehrfachbucher erhalten für das zeitlich darauffolgende 2. Seminar und für alle weiteren Seminarbuchungen einen Rabatt von 10% auf die Seminargebühr. Melden sich zwei Teilnehmer gleichzeitig an, erhält jeder einen Rabatt von 10% auf die Seminargebühr. Ehemalige Teilnehmer erhalten ebenfalls diesen Preisnachlass.

Die angegebenen Übernachtungspreise und Pauschalen für Mittagessen und Pausenbewirtung bleiben hiervon unberührt.

Seminare, die von diesem Rabattsystem ausgenommen sind, sind entsprechend gekennzeichnet.

Buchen

Teilnehmer 1

Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein, die nicht von mehreren Personen verwendet wird.

Ehemaliger Kunde

Rechnungsadresse

*: Pflichtfeld
**: Das Geburtsdatum wird zur Erstellung von Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen benötigt
Bildungsurlaub
Fördermöglichkeiten
Kundenstimmen