Sie erreichen uns
Mo. bis Do. von 9.00 bis 12.00 Uhr
und von 14.00 bis 17.00 Uhr
Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr
Seminare Recht & Kommunikation - praxisnah, fundiert, wegweisend

Unsere Referenten

Anzeige von 21 - 30 von insgesamt 88

Klaus-Jürgen Grün

Klaus-Jürgen Grün

Vorsitzender Richter am OLG Frankfurt / Main

Klaus-Jürgen Grün ist seit 1988 im Richterdienst des Landes Hessen tätig und seit 1991 mit Familiensachen befasst. Er war von 1991 bis 2005 Familienrichter beim Amtsgericht Gießen, wobei er von 1996 bis 1998 an das Bundesministerium der Justiz abgeordnet und dort dem Referat für Unterhaltsrecht und Versorgungsausgleich zugewiesen war. Seit 2005 ist er am Oberlandesgericht Frankfurt am Main in Familiensachen tätig. Er wurde im Jahr 2014 zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht ernannt und ist Vorsitzender eines Familiensenats und eines Notarsenats.

Irmgard Hader

Irmgard Hader

Dipl-Verwaltungswirtin (FH), Betriebswirtin (VWA), Biberach

Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) und Betriebswirtin (VWA)
Jahrgang 1963, verheiratet, 2 Kinder

Sachgebietsleiterin "Unterhalt und Vormundschaften" mit den Schwerpunkten

  • Beistandschaften,
  • Pflegschaften/Vormundschaften und
  • Unterhaltsvorschusskasse


im Landratsamt Biberach.

Mitglied in den Landesarbeitsgemeinschaften „FamFG“ und „Pflegschaften/Vormundschaften“ beim Landesjugendamt Baden-Württemberg

Rechtsanwalt Ralf Hamberger

Ralf Hamberger

Fachanwalt für Erbrecht, Nachlasspfleger, Berlin

Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität in Berlin, Rechtsanwalt seit 1991, Tätigkeit als Berufsnachlasspfleger seit 1992, Fachanwalt für Erbrecht seit 2015, Mitautor des im Zerb-Verlag erschienenen „Handbuch Nachlasspflegschaft“ (Hrsg.: Schulz), Gründungsmitglied und Vizepräsident des Bund Deutscher Nachlasspfleger e. V. (BDN), langjähriger Referent zu dem Thema Nachlasspflegschaft.

Martin Hamm

Martin Hamm

Diplom-Betriebswirt, Berufsbetreuer, Kattendorf

Diplom-Betriebswirt, Berufsbetreuer, exam. Krankenpfleger, 11 Jahre klinische Psychiatrie Erfahrung, davon 8 Jahre als Stationsleitung, 5 Jahre Leben und Arbeiten in einer integrierten Wohngruppe mit behinderten und nichtbehinderten Menschen. Schwerpunkt: Schwere psychische Erkrankungen, rechtliche Betreuung von Migranten, Schuldenbereinigungen.

Uwe Harm

Uwe Harm

Diplom-Rechtspfleger, Amtsgericht Bad Segeberg

Bad Segeberg, Jahrgang 1952, Rechtspfleger beim Amtsgericht in Bad Segeberg, seit 1990 zuständig für Betreuungssachen, diverse Referententätigkeiten (u.a. Bund Deutscher Rechtspfleger), Herausgeber des Leitfadens „Verfahrenspflegschaft in Betreuungs- und Unterbringungsverfahren” (Bundesanzeiger-Verlag)

Gunter Harsch

Gunter Harsch

Geschäftsführer bei COMISY GmbH, Coaching, Mediation, Organisationsentwicklung

Jahrgang 1970, wohnhaft in Erfurt, Diplom Sozialpädagoge/Sozialarbeiter (FH) und Mediator (FH), seit 2005 freiberuflicher Trainer und Coach, seit 2007 Geschäftsführer COMISY GmbH, Autorisiert Prozessberater im Programm „unternehmensWert:Mensch“

Schwerpunkte der Angebote liegen in den Bereichen Gesprächsführung, Konfliktmanagement, Mediation, Fachberatung und Supervision für Einrichtungen der Jugend- und Sozialhilfe. Im Weiteren Dozententätigkeit im Bereich der Pflege- und Sozialberufe, insbesondere Qualifizierung von Führungskräften und Teamentwicklung.
www.comisy.de

Harry Hennig

Harry Hennig

Dipl.-Sozialarbeiter (FH)

- Jahrgang 1972

  • verheiratet, zwei Kinder
  • Dipl.-Sozialarbeiter (FH)


Praxisfelder:

  • Straffälligenhilfe (1993 - 1998) / Heimsheim und Ludwigsburg
  • Streetwork / Mobile Jugendarbeit (1997 - 2001) / Stuttgart
  • Sozialer Dienst / Jugendamt (2001 - 2009) / Stuttgart
  • Notaufnahme / Inobhutnahme (seit 2010) / Stuttgart


Qualifizierungen:

  • NLP („Neuro-Linguistisches Programmieren“)
  • Familienrat / „Familiy Group Conference Coordinator“
  • Trainings bzgl. “Hilfen zu Erziehung” (Reform- und Umbauprozess)
  • Schwerpunktthema „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ (seit 2010)

Dr.med. Michael Hipp

Michael Hipp

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Jahrgang 1958, ehemaliger Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes Hilden, 1998 Mitbegründer des Förderkreises KIPKEL Prävention für Kinder psychisch kranker Eltern, 2006 Initiator der Kooperationsvereinbarung zwischen den Institutionen des Gesundheitswesens und der Jugendhilfe im Kreis Mettmann, seit 2010 Dozententätigkeit im Auftrag des Referates Weiterbildung der Fachhochschule Münster, freiberufliche Referententätigkeit und Supervision zum Thema „Familien mit psychisch kranken Eltern“

Nicole Irion

Nicole Irion

Diplom-Psychologin

Diplom-Psychologin: Psychosomatik/Jugendpsychosomatik der AHG Klinik Hardberg (hypnosystemisches Konzept- Haltung und Methoden), Jugend- und Heimerzieherin (10-jährige Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen der Jugendhilfe), Tätigkeit in eigener Praxis (Schwerpunkt: Kinder/Jugendliche und deren Familien), ausgebildet in Systemischer Therapie, als Potenzialcoach sowie in Energiearbeit, derzeitige Ausbildung in Hypnotherapie, Lehrtherapeutin an unterschiedlichen Instituten und Akademien, Fortbildungen in Hypno-, Trauma- und Körperpsychotherapie, Kommunikationstraining, biologisches Dekodieren, Beziehungsgestaltung

Prof. Dr. Jan Kepert

Jan Kepert

Professor für öffentliches Recht, Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg mit Abschluss des 1. Staatsexamens im Jahr 1999 und anschließendem Rechtsreferendariat mit Abschluss des 2. Staatsexamens im Jahr 2002. Promotion zum Dr. jur. an der Universität Mannheim. Jan Kepert war von 2002 bis 2009 in leitender Funktion in der Landesverwaltung Baden-Württembergs (Regierungspräsidium Stuttgart, Innenministerium Baden-Württemberg, Landratsamt Karlsruhe, Regierungspräsidium Freiburg) tätig. Seit 2011 lehrt er als Professor für öffentliches Recht mit Schwerpunkt auf dem Kinder- und Jugendhilferecht an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Er ist Mitherausgeber und Autor des LPK-SGB VIII sowie Autor des HTK-AsylbLG, des jurisPK-SGB X und zahlreicher Fachveröffentlichungen.