Sie erreichen uns
Mo. bis Do. von 9.00 bis 12.00 Uhr
und von 13.30 bis 16.30 Uhr
Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr
07134 / 22 0 44

Nachlasspflegschaft Testamentsvollstreckung

Unsere Referenten

Anzeige von 21 - 30 von insgesamt 83

Sabine Gruber

Sabine Gruber

Einzel-, Paar- und Familientherapeutin, Systemische Supervisorin, Traumapädagogin, Lerntherapeutin, Mediatorin, Sozialfachwirtin, Insoweit erfahrene Fachkraft

Erfahrungen und Kompetenzen aus 10 Jahren Geschäftsführertätigkeit für einen freien Träger der ambulanten und stationären Jugendhilfe in Nürnberg, seit 20 Jahren praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Feldern der sozialen Arbeit. Über 13 Jahre Erfahrung als insoweit erfahrene Fachkraft als Fachberatung im Kinderschutz, aktuell für die Stadt Ansbach. Seit 2020 Lehraufträge an der Internationalen Hochschule im Studiengang Soziale Arbeit. Seit 2017 freiberuflich tätig als Therapeutin, Supervisorin, Dozentin, Mediatorin und im Rahmen der ambulanten Jugendhilfe.

Irmgard Hader

Irmgard Hader

Dipl-Verwaltungswirtin (FH), Betriebswirtin (VWA), Biberach

Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) und Betriebswirtin (VWA)
Jahrgang 1963, verheiratet, 2 Kinder.

Sachgebietsleiterin "Unterhalt und Vormundschaften" im Landratsamt Biberach mit den Schwerpunkten

  • Beistandschaften,
  • Pflegschaften/Vormundschaften und
  • Unterhaltsvorschusskasse.


Mitglied in den Landesarbeitsgemeinschaften „FamFG“ und „Pflegschaften/Vormundschaften“ beim Landesjugendamt Baden-Württemberg.

Uwe Karl Harm

Uwe Karl Harm

Diplom-Rechtspfleger, Justizoberamtsrat a. D.

Jahrgang 1952, wohnhaft in Schleswig-Holstein.
Von 1991 bis 2012 zuständig für Betreuungssachen beim Amtsgericht Bad Segeberg.
Diverse Referententätigkeiten (u. a. für den Bund Deutscher Rechtspfleger).
Seit vielen Jahren (bis Oktober 2022) Mitglied im Vorstand des Betreuungsgerichtstages e. V..
Des Weiteren Autor und Mitautor von Fachbüchern und Kommentaren (Verfahrenspflegschaft in Betreuungs- und Unterbringungssachen / Die gesetzliche Erbfolge / HK BUR / Betreuungsrechtskommentar Bienwald u. a.).

Julius Heitmann

Julius Heitmann

Sozialpädagoge B.A.

Seit 2016 Tätigkeit als Fachkraft im betreuerischen Dienst und Sozialpädagoge in täterspezifischen Wohngruppen, teilweise auch im Rahmen freiheitsentziehender Maßnahmen. Seit 2020 Mitarbeiter der Ärztlichen Kinderschutzambulanz in Münster im Handlungsfeld sexualisierte Gewalt, häusliche Gewalt und Vernachlässigung sowie therapeutische und diagnostische Arbeit mit sexuell grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen. Weitere Schwerpunkte sind Fachberatung, Vorträge und Schulungen zum Thema sexualisierte Gewalt und Täterstrategien.

Dr.med. Michael Hipp

Michael Hipp

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Jahrgang 1958, ehemaliger Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes Hilden, 1998 Mitbegründer des Förderkreises KIPKEL Prävention für Kinder psychisch kranker Eltern, 2006 Initiator der Kooperationsvereinbarung zwischen den Institutionen des Gesundheitswesens und der Jugendhilfe im Kreis Mettmann, seit 2010 Dozententätigkeit im Auftrag des Referates Weiterbildung der Fachhochschule Münster, freiberufliche Referententätigkeit und Supervision zum Thema „Familien mit psychisch kranken Eltern“

Peter Hoffmann

Peter Hoffmann

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht, Mediator

Rechtsanwalt in Hamburg, selbstständig, seit 1979, Fachanwalt für Familienrecht seit 1998, Fachanwalt für Arbeitsrecht von 1998-2021, Ausbildung zum Mediator 2003, Fachanwaltsausbildung im Erbrecht 2006.
Befassung mit Pflegekindschaftsrecht und Adoptionsrecht seit 1986, Kooperationen durch Fachbeiträge und Vorträge mit dem Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V.; FASD Deutschland e.V.; Moses Online; Pan e.V.; PFAD Bundesverband e.V.; SPZ Leipzig (FASD-Curriculum); Stiftung zum Wohl des Pflegekindes.
Kuratoriumsmitglied der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes seit 2017.
Autor bei juris PraxisReport Familien- und Erbrecht,
Vertretung und Beratung von Pflegeeltern, Adoptiveltern, Jugendämtern, Erziehungsstellen und Freien Trägern

Horst Hütten

Horst Hütten

Dipl.-Sozialarbeiter, systemischer Familienberater, Mediator (BM), Supervisor (DGSv)

Berufliche Tätigkeit bei der Stadt Aachen im Sozialdienst für Notunterkünfte/Übergangswohnheime für Flüchtlinge und Asylbewerber 1990, dann ab 1990 Bezirkssozialarbeit ASD im Jugendamt, Sozialraumteamleitung, Qualitätsmanagement.

Aktuell Leitung der Bereiche Vormundschaften/Pflegschaften, institutioneller Kinderschutz, Frühe Hilfen/Prävention und Fortbildung im Fachbereich Kinder, Jugend und Schule der Stadt Aachen.

Freiberuflich tätig als Supervisor, Mediator, Berater und Fortbildner in eigener Praxis.

Grischa Junghans

Grischa Junghans

Diplom-Psychologe, Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs

Seit 2003 Psychologischer Sachverständiger für familienrechtliche und aussagepsychologische Begutachtungen; Dozent, Supervisor, Berater und Prüfer im Rahmen der föderativen Weiterbildung zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie BDP/DGPs; externer Supervisior; externer Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten/Hochschulen; Referententätigkeit für Richter, Staatsanwälte, Jugendämter, Verfahrensbeistände, Rechtsanwälte; Praktikumsleitung.

Prof. Dr. Jan Kepert

Jan Kepert

Professor für öffentliches Recht, Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg. Promotion zum Dr. jur. an der Universität Mannheim. Jan Kepert war von 2002 bis 2009 in leitender Funktion in der Landesverwaltung Baden-Württembergs (Regierungspräsidium Stuttgart, Innenministerium Baden-Württemberg, Landratsamt Karlsruhe, Regierungspräsidium Freiburg) tätig. Seit 2011 lehrt er als Professor für öffentliches Recht mit Schwerpunkt auf dem Kinder- und Jugendhilferecht an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Veröffentlichungen im SGB VIII, insbesondere des Standardwerks LPK-SGB VIII. Herr Kepert hat im Jahr 2019 für die Landesregierung Baden-Württemberg das Thema Kinderschutz und Datenschutz begutachtet (s. Abschlussbericht Kommission Kinderschutz Staufen, Band I und II). Vergleichbare Rechtsfragen hat er im Sommer 2020 für das Sozialministerium des Saarlandes begutachtet. Jan Kepert hat zudem als Wissenschaftler im Auftrag des Bundesfamilienministeriums beim Projekt „Hochproblematische Kinderschutzverläufe-Betroffenen eine Stimme geben“ mitgewirkt und hat als Sachverständiger in Landtagen und im Bundestag in Anhörungen mitgewirkt.

Susanne Kepert

Susanne Kepert

Diplom Psychologin , Psychologische Psychotherapeutin

Psychologische Sachverständige für Familienrechtliche Begutachtungen. Approbierte Psychotherapeutin, Fachrichtung Verhaltenstherapie; Marte Meo Therapeutin nach Maria Aarts.
Mitautorin „Praxishandbuch Kinderschutz für Fachkräfte und insoweit erfahrene Fachkräfte“. Referentin Freiburger Zentrum für Kinder- und Jugendhilfe, ambulante Psychotherapie von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen. Studium der Psychologie mit den Schwerpunkten Klinische Psychologie und Psychotherapie bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen in Heidelberg und Freiburg.