Zertifikatskurs Verfahrenspflegschaft in Betreuungs- und Unterbringungssachen | Weinsberger Forum
Sie erreichen uns
Mo. bis Do. von 9.00 bis 12.00 Uhr
und von 13.30 bis 16.30 Uhr
Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr
07134 / 22 0 44

Berufliche Betreuung

Zertifikatskurs Verfahrenspflegschaft in Betreuungs- und Unterbringungssachen

21.10.2024 (Mo) bis 25.10.2024 (Fr) | Live-Online
08.11.2024 (Fr) | Klausur online
Seminarnummer: 24 0114

Inhalt

In vielen betreuungsgerichtlichen Genehmigungsverfahren, etwa bei der Anordnung freiheitsentziehender Maßnahmen, aber auch bei diversen vermögensrechtlichen Rechtsgeschäften werden Verfahrenspfleger bestellt. Für den mit dem Betreuungsrecht vertrauten Berufsbetreuer ist die Tätigkeit als Verfahrenspfleger sowohl eine willkommene Abwechslung als auch ein weiteres „Zubrot“. Das Seminar vermittelt eine - grundlegende und umfassende - Einführung in das gesamte sehr vielfältige Aufgabenfeld des Verfahrenspflegers.

Themen:

  • Der Verfahrenspfleger - eine verfassungsrechtliche Notwendigkeit
  • Die Regelungen des BGB zur Geschäftsfähigkeit
  • Stellung des Verfahrenspflegers
  • Aufgaben des Verfahrenspflegers
  • Bestellung, allgemeine Anforderungen
  • Die Handlungsmaximen im Unterschied zum rechtlichen Betreuer
  • Übersicht der verschiedenen Handlungsmaximen
  • Betreuerbestellung unter Beteiligung des Verfahrenspflegers
  • Grundlagen freiheitsentziehender Maßnahmen nach PsychKG, BGB, FEVG, StrVollR.
  • Zwangsbehandlung und die besonderen Anforderungen an Verfahrenspfleger
  • Wohnungsauflösung und der Verfahrenspfleger
  • Genehmigungsverfahren im vermögensrechtlichen Bereich
  • Wie werde ich Verfahrenspfleger; die neue Aufgabe der Betreuungsbehörde
  • Wie bewirbt sich ein Verfahrenspfleger?
  • Vergütung des Verfahrenspflegers


Besondere Exkurse:

  • Die Anhörungssituation und die Rolle des Verfahrenspflegers;
  • Ein wenig Ethik - oder: Des Menschen Recht auf seinen eigenen Tod; der Umgang mit dem § 1904 BGB;
  • Werdenfelser Weg
  • ReduFix-Studie, Fixierungen können häufig durch pflegerische Maßnahmen vermieden werden.

Teilnahmebescheinigung
Nach Seminarende erhalten alle Teilnehmer innerhalb einer Woche eine Teilnahmebescheinigung per Email.

Selbstlernphase
Nach Seminarende schließt eine einwöchige Selbstlernphase an. Diese dient der Wiederholung und Vertiefung der behandelten Inhalte sowie der Klausurvorbereitung anhand der Seminarunterlagen. (Selbstlernstunden empfohlen: 15 Stunden)

Klausur
Die Klausur findet zeitversetzt zwei Wochen nach Seminarende online auf der Lernplattform des Weinsberger Forums statt. Nach bestandener schriftlicher Klausur erhalten die Teilnehmenden eine Zertifikatsurkunde per Post, mit der sie sich sofort um dieses Amt bewerben können.

Gesetzestexte / Arbeitsmittel

BGB, FamFG
Empfohlene Gesetzessammlung: BtR, Betreuungsrecht, Beck-Texte im dtv, neuste Auflage (In der empfohlenen Gesetzessammlung sind alle oben genannten Gesetzestexte enthalten)

Ablauf

Das Seminar umfasst täglich 6 Zeitstunden (Mo bis Fr) und findet von 09.00 bis ca. 16.30 Uhr (letzter Tag Seminarende ca. 12.30 Uhr) statt. Während der Veranstaltung gibt es zwischendurch Pausen sowie eine Mittagspause, die in der Regel zwischen 12.15 und 13.15 Uhr stattfindet. Nach Seminarende schließt eine einwöchige Selbstlernphase an.

Bitte beachten Sie: Zwei Wochen später findet am Freitag, 08.11.2024 am Vormittag von 09.00 bis 12.00 Uhr eine Online-Klausur videoüberwacht statt. Diese wird auf der Lernplattform bereitgestellt und wird direkt am PC bearbeitet.

Für das Live-Online-Seminar nutzen wir die Plattform „Zoom“.

Technische Voraussetzungen

  • Computer oder Laptop mit Internetzugang
  • Lautsprecher und Mikrophon (Headset)
  • Kamera


Den Zoom-Link sowie die Zugangsdaten für die Klausur und die Seminarunterlagen erhalten Sie spätestens 3 Werktage vor Seminarbeginn per E-Mail.

Das Seminar wird von einem Mitarbeiter des Weinsberger Forums moderiert. Dieser unterstützt Sie auch bei technischen Problemen. Am ersten Seminartag ist für Notfälle ab 8.15 Uhr ein Mitarbeiter des Weinsberger Forums telefonisch unter 07134 / 911978-15 oder -18 für Sie erreichbar.

Referenten

Martin Weber

Martin Weber

Rechtsanwalt und Mediator

Herr Weber ist seit 2013 als Rechtsanwalt in Passau tätig. Er ist Fachanwalt für Familienrecht und hat die Fachanwaltslehrgänge für Erbrecht und Steuerrecht erfolgreich absolviert. Neben verschiedenen Referententätigkeiten ist er Autor mehrerer wissenschaftlicher Fachpublikationen insbesondere zum Betreuungsrecht.

Dr. Christian Trautmann

Christian Trautmann

Dipl.-Rechtspfleger (FH), LL.M.

Jahrgang 1992; Diplomstudium der Rechtspflege an der FHSV Meißen, weiterführender Masterstudiengang „Betreuung/Vormundschaft/Pflegschaft“ an der HWR Berlin mit einer Thesis zum Thema Kontrollbetreuung und daran anschließende Promotion bei Herrn Prof. Dr. Fröschle zum Thema Vorsorgevollmacht. Herr Trautmann ist seit 2015 als Rechtspfleger, aktuell am Amtsgericht Dresden tätig. Zunächst für zwei Jahre in der Strafvollstreckung und seitdem hauptsächlich am Betreuungsgericht mit zwischenzeitlich ergänzenden Aufgaben am Zivilgericht und der Rechtsantragstelle.

Ort

Bei diesem Seminar handelt es sich um ein Online-Seminar.

Preise

Teilnahmegebühren

Seminar : 980,- € inklusive Klausurgebühr (umsatzsteuerfrei)

Reduzierter Preis: 882.- € (siehe Rabattsystem)

Rabatt

Mehrfachbucher erhalten für das zeitlich darauffolgende 2. Seminar und für alle weiteren Seminarbuchungen einen Rabatt von 10% auf die Seminargebühr. Melden sich zwei Teilnehmer gleichzeitig an, erhält jeder einen Rabatt von 10% auf die Seminargebühr. Ehemalige Teilnehmer erhalten ebenfalls diesen Preisnachlass.

Die angegebenen Übernachtungspreise und Pauschalen für Mittagessen und Pausenbewirtung bleiben hiervon unberührt.

Seminare, die von diesem Rabattsystem ausgenommen sind, sind entsprechend gekennzeichnet.

Buchen

Teilnehmer 1

Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein, die nicht von mehreren Personen verwendet wird.

Ehemaliger Kunde

Rechnungsadresse

*: Pflichtfeld
**: Das Geburtsdatum wird zur Erstellung von Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen benötigt
Bildungsurlaub
Fördermöglichkeiten
Kundenstimmen